Masern

Maserneliminationsprogramm - Tiroler Impfwoche 2016

Masern – keine harmlose Kinderkrankheit!

Als Vorbereitung zur Europäischen Impfwoche vom 24. – 30.4.2016 konnten wir Dr. Peter Kreidl von der Sektion für Hygiene der Medizinischen Universität Innsbruck an der NMS Wilten begrüßen.

Mit seinem Team gestaltete er für unsere 4. Klassen spannende Vorträge, um den Schülerinnen und Schülern die Gefährlichkeit der Masernerkrankung eindringlich nahe zu bringen.

Masern – es gibt keine Therapie, nur Impfen schützt!

Unter diesem Motto wurden den Mädchen und Buben knallharte Fakten präsentiert:

Österreich ist der schwarze Fleck auf der Europakarte mit der zweitschlechtesten Impfrate, die Impfbereitschaft nimmt weiter ab, kaum 80% der Sechs- bis 15-Jährigen sind durch eine Masern-Impfung geschützt. In Tirol alleine gibt es mehr Masern als auf dem amerikanischen Kontinent. Masern können schwere Komplikationen und Folgeerkrankungen verursachen, ein bis zwei Erkrankte von 1000 sterben daran.

Masern sind extrem ansteckend! Erkrankte Kinder dürfen mindestens drei Wochen nicht in die Schule gehen.
(Text: H. Eberwein)

Die gute Nachricht: Zwei Teilimpfungen schützen lebenslänglich vor Masern!

Nächste kostenlose Impfmöglichkeit:

Langer Abend der Masern-Mumps-Röteln-Impfung
Mittwoch, 27.4.2016, von 16:00 – 19:00 Uhr
Stadtmagistrat Innsbruck – Rathaus, Abt. V, Eingang Fallmerayerstraße 1;
Bezirkshauptmannschaft Innsbruck – Gesundheitsreferat, Gilmstraße 2

  Tiroler Impfwoche 2016 - Medizinische Universität Innsbruck

  Maserneliminationsprogramm  Land Tirol
 

Fotoquelle: 
frischauf-bild