Partnerschule

Italienische Partnerschule

Italienischwoche mit einer Klasse unserer Partnerschule aus Ponte Arche

Italienischunterricht mal ganz anders. Statt Theorie mal Praxis. Eine Woche durften wir Schüler der 3b und 3a unser ganzes Wissen, welches wir uns in drei Jahren angeeignet hatten, anwenden. Ziel dieser Woche war es, unsere Italienischkenntnisse zu erweitern und den italienischen Schülern die deutsche Sprache näherzubringen und zu verbessern.


Zur Bildergalerie

TAG 1 – MONTAG, 11.3.2013

Nach dem normalen Unterricht am Vormittag und der anschließenden Mittagspause trafen wir uns um 14:00 Uhr zur Begrüßung der Gastklasse in der Eingangshalle unserer Schule. Unser Schulchor sang zur Begrüßung zwei Lieder vor und nach einer kleinen Rede auf Italienisch kamen wir ‚,Guides“ ins Spiel. Jeder Schüler mit dem Wahlfach Italienisch bekam einen Partner ohne dieses Fach, damit auch dieser ein bisschen Italienisch zu verstehen lernte. Beide zogen zwei Zettel, worauf der Name eines Gastschülers stand und las ihn laut vor. Jedes Team bekam also zwei Schüler aus Ponte Arche zugelost. Nach der Einteilung erhielten wir von den Lehrern Fragebögen mit fünf verschiedenen Aufgaben zum Kennenlernen. So erfuhr ich zum Beispiel, dass in Italien auch samstags Schule ist, die Sommerferien aber dafür drei Monate dauern. Anfangs waren wir alle recht angespannt, doch nach und nach wurden wir lockerer und unterhielten uns eifrig. Um 16:00 Uhr fuhren die italienischen Kinder mit dem Bus zurück in ihre Unterkunft, so endete der erste Tag einer schönen Woche

TAG 2 – DIENSTAG, 12.3.2013

Zuerst waren zwei Stunden normaler Unterricht für uns angesagt. Danach kamen die Italiener. Mit Wörterbüchern bewaffnet, lösten wir Übungen zum Thema Tiere in Österreich. Am Nachmittag wurde es lustig. Um 13:30 Uhr machten wir uns auf zum Alpenzoo. Am Eingang bekamen wir drei Zettel mit Fragen darauf. Die Lösungen waren überall im Zoo zu finden, also hieß es genau lesen. Mit meinen zwei Partner-Schülern beantwortete ich alle Fragen. Aber manchmal stand ich echt auf der Leitung beim Erklären, da hieß es dann, meinen ganzen italienischen Wortschatz zu verwenden, ab und zu auch etwas Englisch. Ich hatte leider vergessen, eine Broschüre mit einer kleinen Karte darauf mitzunehmen, so sind wir kurz mal im Kreis gelaufen. Am Ende des Tages sahen wir bei der Wolfsfütterung zu und schossen viele Fotos. Es war interessant anzusehen, wie sich die Wölfe verhielten und wie sie vorgingen, um ans Fressen zu kommen. Um 17:00 Uhr wurden wir alle beim Congress entlassen und machten uns erschöpft auf dem Heimweg. Es war ein schöner, aber anstrengender Tag!

TAG 3 – MITTWOCH, 13.3.2013

Wie gewohnt hatten wir zwei Stunden Unterricht. Und dann hieß es: ,,Rein in Schuhe und Jacke und ab in die Altstadt zur Altstadtralley!“ Die Teams vereinten sich und dann ging es los. Die Fragen waren knifflig, aber auch nicht zu schwer, und wir mussten schon etwas laufen, um die Antworten zu finden. Gegen 12:00 Uhr wurden wir entlassen und hatten Mittagspause bis 14:15 Uhr. Ab da wurde es sportlich. Nachdem meine Klasse unseren Cheerdance vorgeführt hatte, gingen die italienischen Jungs mit unserem Turnlehrer, Herrn Hofer, in den oberen Turnsaal und wir mit den Mädchen blieben im unteren und beschlossen, ein kleines Völkerballturnier zu veranstalten. Die Mädchen der Gastklasse hatten echt Power, doch wir haben knapp gewonnen. Wir hatten alle Spaß, es gab fast nie Schwierigkeiten damit, uns zu verständigen. Aber eins stand fest: Nach diesem Tag waren wir alle nicht nur müde, sondern richtig ausgepowert.

TAG 4 – DONNERSTAG, 14.3.2013

An diesem Tag wurde sehr viel geübt. Wir erzählten den Italienern die bekannte Sage von Frau Hitt und übersetzten sie gemeinsam. Es war abwechslungsreich, mal Deutsch, mal Italienisch zu sprechen. Am meisten jedoch beschäftigten wir uns an diesem Tag mit dem Essen und dem Essen bestellen. Ich war beeindruckt, wie schnell die Schüler lernten. Der Vormittag war auch länger als die anderen, bis 13:20 Uhr waren wir fleißig am Lernen. Am Ende rauchte uns buchstäblich der Kopf ☺…

TAG 5 – FREITAG, 15.3.2013

Der letzte Tag war angebrochen, doch statt Lernen, war heute Entspannung angesagt. Mit Frau Mader sangen wir gemeinsam einige Lieder und probierten Instrumente aller Art aus. Nach dem Musizieren wurde es kreativ. Gemeinsam saßen wir beisammen und malten. Wir bekamen Vorlagen von Innsbruck und durften sie frei nach unseren Köpfen anmalen, da durften die Häuser schon mal rot, blau, grün oder ganz bunt sein. Es wurde viel gelacht, doch nur bis 12:00 Uhr. Dann war die Zeit des Abschieds gekommen. Wir verabschiedeten uns von den Kids, die uns die Woche lang begleiteten. Es war eine schöne Zeit und wir haben alle viel gelernt. Zum Glück gibt es Facebook und E-Mail. So tauschten wir alle noch schnell Adressen aus. Das war eine aufregende, lehrreiche und witzige Schulwoche und ich hoffe doch sehr, dass so ein Projekt dieser Art wiederholt wird oder wir vielleicht mal nach Ponte Arche fahren ☺... (Text: Verena Kaiser, 3b)

Zur Bildergalerie
 

Fotoquelle: 
H. Eberwein