Wienwoche

Wienwoche 4a und 4b vom 15.6. bis 19.6.2015

Wien – immer eine Reise wert!

Am Montag, den 15. Juni, machten wir (4a und 4b) uns in der Früh nach Wien auf. Unterwegs besichtigten wir auch das Konzentrationslager Mauthausen. Das Konzentrationslager war echt heftig und sehr traurig. Die Eindrücke der schrecklichen Geschehnisse dort werden wir nie vergessen.

Als wir am Abend in Pressbaum ankamen, zeigte uns unser netter Busfahrer Harald, wo wir essen konnten. Nach dem Essen gingen wir zurück zum Bus, um unsere Sachen zu holen und bezogen unsere Zimmer.

Am Abend durften wir auch die Sporthallen der Schule nutzen. So konnten wir uns noch richtig auspowern! Am nächsten Tag mussten wir schon früh aufstehen. Herr Baumann weckte uns schon um 6:30 Uhr, weil wir schon um 7:30 Uhr im Bus hocken mussten, um nicht in den riesigen Stau zu kommen. Harald brachte uns sicher und pünktlich in die Innenstadt von Wien. Wir gingen in Richtung des Stephansdoms und ließen die Großstadt auf uns wirken. Manche von uns gingen auch auf den Turm hinauf. Anschließend wanderten wir dann zum Naschmarkt und machten Mittagspause. Im Anschluss ging es zur Mariahilfer Straße zum Shopping. Nachher fuhren wir zum Schloss Schönbrunn und besichtigten es und den Park. Nun aber ab in den berühmten Tierpark! Dort gab es viele Tiere, die wir in Tirol nicht zu Gesicht bekommen, wie zum Beispiel Affen, Fledermäuse, exotische Frösche, Schlangen und Eisbären. Nach dem Zoobesuch aßen wir im Tiroler Garten zu Abend. Es gab Spagetti in riesigen Schüsseln. Nach einem etwas langen Tag brachte Harald uns wieder nach Pressbaum zurück. Dort sportelten wir noch ein wenig und fielen müde in die Betten.

Am Mittwoch fuhren wir ins Burgenland, zuerst in die Hauptstadt Eisenstadt. Die Lehrer zeigten uns ein wenig die Gegend. In Eisenstadt kostet eine Kugel Eis übrigens nur einen Euro. Wirklich günstig! Später fuhren wir zum Neusiedler See. Leider war das Wetter nicht so gut, deshalb fiel das Schwimmen ins Wasser. Also ging es retour nach Wien, wo wir das Technische Museum besichtigten. Dort gab es von Zügen, Schiffen über den Weltraum bis hin zu Flugzeugen viel Technisches zu sehen. Zurück in Pressbaum, amüsierten wir uns prächtig mit dem Auflegen von Gesichtsmasken – für die Mädels und Jungs.

Am Donnerstag gingen wir ins Parlament in Wien, dort trafen wir auch die Abgeordneten Johannes Rauch und Hermann Gahr. Sie erzählten uns, wie man Abgeordneter werden kann und welche Aufgaben man dann hat. Dann schauten wir uns noch an, wie so eine Parlamentssitzung abläuft. Nach dem Besuch des Nationalrats gingen wir erneut in die Mariahilfer Straße, weil manche Mädels noch etwas umtauschen mussten und machten dort zugleich auch Mittagspause. Nach der Pause gingen wir hinüber ins Naturhistorische Museum. Dort gab es viele Gesteinsarten und Unmengen an ausgestopften Tieren. Dann holte uns Harald wieder ab und fuhr uns zur UNO City, wo wir eine ausführliche Führung bekamen. Man darf in der UNO-City übrigens nur fotografieren, wenn keine UN-Leute drauf sind. Nachher ging es endlich in den Prater! Dort gibt es wirklich wilde Attraktionen, es war sehr cool. Anschließend aßen wir noch im Prater, dann mussten wir schon nach Pressbaum retour und unsere Koffer packen, denn auch am letzten Tag starteten wir sehr früh.

Um 9 Uhr besichtigten wir das ORF Studio, das am Küniglberg steht. (Das ist meiner Meinung nach ein Witz, das war kein Berg! Ein Berg muss mindestens 2000 Meter hoch sein! Aber für die Wiener ist es eben ein Berg...). Die Führung im ORF war sehr interessant, man sieht, wie im Fernsehen getrickst wird. Die Heimreise war dann sehr entspannt und wir kamen gut in Wilten an. Das war eine schöne, aber anstrengende Woche für uns alle.

Danke an Frau Pircher, Herrn Baumann, Herrn Klien und unseren Fahrer Harald! (Text: Sascha Stephan Eisner)

Zur Bildergalerie
 

Fotoquelle: 
Collage A.B.